Orthodoxe Trauung

Orthodoxe Trauung

Die orthodoxe Trauungszeremonie in Griechenland beinhaltet viele religiöse Symbolismen. In jedem Teil Griechenlands gibt es viele verschiedene Hochzeitsbräuche sowohl vor wie während der Trauung und danach. Die Bräuche sind zu zahlreich, um hier aufgezählt zu werden.

Die griechisch-orthodoxe Trauung besteht aus zwei Teilen, dem Versprechen und dem Austausch der Hochzeitskränze (Stefana). Sie wird von einem orthodoxen Popen vollzogen. Die Protagonisten sind der Bräutigam, die Braut und der Trauzeuge (Koumparos). Der Trauzeuge tauscht zu Beginn des Rituals die Ringe des Brautpaars und setzt ihm im Anschluss die Hochzeitskränze auf.

Es gibt bestimmte Tage, an denen in Griechenland keine kirchlichen Trauungen stattfinden dürfen:

  • Vom 18. – 25. Dezember
  • 40 Tage vor Ostern
  • Am 50. Tag nach Ostern
  • Vom 1. – 15. August
  • Außerdem dürfen keine Hochzeiten am Namenstag des Heiligen stattfinden, dem die jeweilige Kirche geweiht ist.

Wenn Sie in einer griechischen Kirche heiraten wollen, müssen der Bräutigam, die Braut und der Trauzeuge griechisch-orthodox getauft sein. In den meisten Fällen kann jedoch auch geheiratet werden, wenn das Brautpaar einer anderen christlichen Konfession angehört und getauft ist.

Die Hochzeitsringe sind unverzichtlich. Sie symbolisieren die Ewigkeit der Ehe und stehen wie die Kränze für die Vereinigung der Braut und des Bräutigams.

Gegen Ende der Zeremonie werfen die Gäste Reis auf das Brautpaar. Dieser Brauch soll den Wohlstand der Ehe symbolisieren.

Nach der Zeremonie erhalten die Gäste Hochzeitsmandeln, die sogenannten „Bonbonieren“, um ihnen für ihre Anwesenheit bei der Feier zu danken.

Notwendige Unterlagen für eine orthodoxe Trauung:

  • Kopien der Pässe beider Partner.
  • Taufurkunden beider Ehepartner (Sie müssen christlich getauft sein, um in Griechenland kirchlich heiraten zu können).
  • Geburtsurkunden, in denen die Namen von Vater und Mutter angegeben sind.
  • Bescheinigung der Kirche, aus der hervorgeht, dass keine frühere Ehe existiert. Sie muss vom zuständigen Bischof bestätigt sein. Ebenfalls soll erwähnt sein, dass Sie in Griechenland heiraten können.
  • Ein vom zuständigen Standesamt ausgestelltes Ehefähigkeitszeugnis.
  • Sollte einer oder beide Partner schon einmal verheiratet gewesen sein, müssen Sie eine Scheidungsurkunde oder eine beglaubigte Abschrift des rechtskräftigen Scheidungsurteils vorlegen (sowohl kirchliche Scheidung wie Zivilscheidung).
  • Eine offizielle Bescheinigung vom Gericht, falls Sie eine Namensänderung vorgenommen haben.
  • Adoptionsnachweis, falls Sie adoptiert sind, Namensänderungsnachweis oder Todesurkunde des früheren Ehepartners, falls Sie verwitwet sind (im Zweifelsfall kontaktieren Sie uns einfach).
  • Eine Ausgabe der Zeitung, in der das Aufgebot veröffentlicht wurde, falls dies von den lokalen Behörden verlangt wird.

Hinweis: Alle Dokumente (ausgenommen sind die Reisedokumente) müssen mit der Apostille gemäß dem Abkommen von Den Haag versehen sein und uns mindestens 6 Wochen vor der Hochzeit zugeschickt werden.